Blasensteine

Diäten für Blasensteine

Bei Haustieren kann es zu einer Bildung von verschiedenen Kristall-Typen im Urin kommen. Jeder Typ entsteht durch andere Anlässe. Es ist deshalb notwendig eine genaue Untersuchung, um zu wissen, um welche Kristalle es sich handelt, durchzuführen, bevor man eine Diät verschreibt, die gezielt gegebene Kristalle zersetzen kann. Einen Einfluss auf die Bildung von Kristallen hat der pH Wert im Urin. Am meisten bilden sich die Struvit-Kristalle, welche in basischem Urin entstehen. Andere Typen von Kristallen entstehen im Urin mit einem saurerem pH. Deshalb kann eine spezielle Diät ohne Voruntersuchung der Kristall-Typen in manchen Fällen auch schaden.

Die Diäten die bestimmt zum lösen der Probleme mit der Kristallbildung im Urin sind, dienen hauptsächlich zur Regelung des pH´s im Urin in den Bereich der für die Kristallbildung ungeeignet ist. So haben wir gleichzeitig eine Vorbeugung so auch die Möglichkeit die im Urin bereits bestehenden Kristalle aufzulösen. Diese Diäten haben ebenfalls einen sehr niedrigen Mineralstoff behalt aus welchen die Kristalle entstehen. Mit Rücksicht auf das Risiko der Nierenbeschädigung ist für Patienten mit Nierensteinen Futter mit niedrigem Eiweiß-Inhalt empfehlenswert. Es ist wichtig genug Flüssigkeit aufzunehmen, dies verursacht eine niedrigere Dickflüssigkeit und dadurch auch eine niedrigere Konzentration jener Stoffe, die die Kristallbildung verursachen.

Gegen die meisten Typen der Urin-Steine (Struviten) werden z.B. die Diät Hill´s C/D oder die Royal Canine Urinary vorgeschrieben. Andere Typen von Steinen erfordern aber Diäten mit anderen Eigenschaften.


Zurück